R. STAHL trotz starkem Nachfrageeinbruch in 2020 mit weiterhin solider Finanzlage

DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis 18.02.2021 / 07:00 Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. R. STAHL trotz starkem Nachfrageeinbruch in 2020 mit weiterhin solider Finanzlage Umsatz geht in herausforderndem Marktumfeld im

DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Jahresergebnis
18.02.2021 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

R. STAHL trotz starkem Nachfrageeinbruch in 2020 mit weiterhin solider Finanzlage

  • Umsatz geht in herausforderndem Marktumfeld im Rahmen der Erwartungen voraussichtlich um 10,3 % auf 246,5 Mio. € zurück (2019: 274,8 Mio. €)
  • EBITDA vor Sondereinflüssen mit 19,0 Mio. € (2019: 30,4 Mio. €) leicht über dem oberen Ende der Prognosespanne
  • Starker Free Cashflow hält Nettoverschuldung auf anhaltend niedrigem Niveau

Waldenburg, 18. Februar 2021 - R. STAHL veröffentlicht heute vorläufige Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2020. Demnach ging der Umsatz auf 246,5 Mio. € zurück und erreichte damit die obere Hälfte des im November angepassten Prognosekorridors von 242 Mio. € bis 248 Mio. €. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Umsatzrückgang um 10,3 % (2019: 274,8 Mio. €). In dieser Entwicklung spiegeln sich insbesondere die Folgen der Coronavirus-Pandemie wider, die im Berichtsjahr zu einem beispiellosen Nachfrageeinbruch in nahezu allen für den elektrischen Explosionsschutz relevanten Schlüsselmärkten führten. Durch frühzeitig umgesetzte Maßnahmen zur Anpassung von Kosten und zur Sicherung der Liquidität konnten die Auswirkungen dieser Nachfrageschwäche auf die Ertrags- und Finanzlage von R. STAHL deutlich begrenzt werden. Dem um 28,3 Mio. € niedrigeren Umsatz stand so ein vergleichsweiser geringer Rückgang des EBITDA vor Sondereinflüssen um 11,4 Mio. € auf 19,0 Mio. € (2019: 30,4 Mio. €) gegenüber. Damit wurde das obere Ende des für das EBITDA vor Sondereinflüssen prognostizierten Rahmens von 15 Mio. € bis 18 Mio. € leicht übertroffen. Das Konzernergebnis verringerte sich voraussichtlich um 4,9 Mio. € auf -3,5 Mio. € (2019: 1,3 Mio. €).

Bei gegenüber dem Vorjahr unverändert guter Materialaufwandsquote trugen zu dem nur moderaten Ergebnisrückgang vor allem an die schwache Nachfrage angepasste reduzierte Arbeitszeiten und niedrigere variable Vergütungsbestandteile bei, wodurch sich die Personalkosten auf 115,6 Mio. € verringerten (2019: 122,0 Mio. €). Auch wirkten sich rückläufige saldierte sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen in Höhe von rund 1,6 Mio. € ergebnissichernd aus. Trotz des herausfordernden Marktumfelds wurde im Berichtsjahr ein mit 5,7 Mio. € deutlich positiver Free Cashflow erzielt (2019: 8,5 Mio. €). Die Nettoverschuldung lag damit zum 31. Dezember 2020 mit 5,8 Mio. € weiter auf dem sehr niedrigen Niveau zum Ende des Vorjahres (31. Dezember 2019: 4,2 Mio. €).


Wichtige Kennzahlen des R. STAHL-Konzerns nach IFRS

Mio. €20201)2019Veränderung
Umsatz246,5274,8-28,3
EBITDA vor Sondereinflüssen 2)19,030,4-11,4
in % vom Umsatz7,0%11,0% 
Sondereinflüsse 2)-1,8-6,0+4,2
EBIT0,56,3-5,8
Konzernergebnis-3,51,3-4,9
Nettoverschuldung 3)5,84,2-1,7
Mitarbeiter zum 31. Dezember 4)1.6901.669+21
 

1) Vorläufige Geschäftszahlen; die finalen und vollständigen Geschäftszahlen und der Geschäftsbericht 2020 werden am 16. April 2021 veröffentlicht.

2) Sondereinflüsse: Restrukturierungsaufwand, außerplanmäßige Abschreibungen, Aufwendungen für die Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten, M&A-Aufwand sowie Erträge und Verluste aus der Veräußerung nicht-betriebsnotwendigen Anlagevermögens

3) ohne Leasingverbindlichkeiten und Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen

4) ohne Auszubildende

Bei Prozent- und Zahlenangaben können Rundungsdifferenzen auftreten. Die Vorzeichenangabe der Veränderungsraten richtet sich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten: Verbesserungen werden mit "+" bezeichnet, Verschlechterungen mit "-". Veränderungsraten >+100% werden als >+100% angegeben, Veränderungsraten <-100% als "n. a." (nicht anwendbar).

Die in dieser Presseinformation enthaltenen Zahlen und Trendaussagen zu den Geschäftsergebnissen des Jahres 2020 sind vorläufig. Einen Ausblick für das Jahr 2021 wird R. STAHL erstmals mit Vorlage des testierten Geschäftsberichts 2020 am 16. April 2021 geben.



Finanzkalender 2021

16. April Veröffentlichung Geschäftsbericht 2020
11. Mai Zwischenmitteilung 1. Quartal 2021
15. Juli 28. Ordentliche Hauptversammlung
12. August Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2021
10. November Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2021



Über R. STAHL - www.r-stahl.com
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 1.669 Mitarbeiter erwirtschafteten 2019 weltweit einen Umsatz von rund 275 Mio. €. Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Information enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von R. STAHL beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch R. STAHL ist weder geplant noch übernimmt R. STAHL die Verpflichtung dafür.

Die Inhalte dieser Information sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Lediglich aus Gründen der Lesbarkeit und ohne jede Diskriminierungsabsicht wird die männliche Form verwendet. Damit sind alle Geschlechter einbezogen.




Kontakt:
R. STAHL AG
Dr. Thomas Kornek
Leiter Investor Relations & Corporate Communications
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg (Württ.)
Deutschland

Tel. +49 7942 943-1395
[email protected]


18.02.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter www.dgap.de


Sprache:Deutsch
Unternehmen:R. Stahl AG
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg
Deutschland
Telefon:+49 (7942) 943-0
Fax:+49 (7942) 943-4333
E-Mail:[email protected]
Internet:www.r-stahl.com
ISIN:DE000A1PHBB5
WKN:A1PHBB
Börsen:Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange
EQS News ID:1169171


 
Ende der MitteilungDGAP News-Service

show this