R. STAHL veröffentlicht Jahreszahlen 2013

Für 2014 wird ein leichter Umsatzanstieg und ein stabiles EBIT erwartet

R. STAHL, führender Anbieter von Produkten und Systemen für den Explosionsschutz, veröffentlicht heute die testierten Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013 und bestätigt die vorab veröffentlichten Kennzahlen:

- Der Umsatz erhöhte sich um 4,6 % auf 304,4 Mio. EUR (290,9 Mio. EUR).

- Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 24,9 Mio. EUR (24,9 Mio. EUR) auf Vorjahresniveau, die EBIT-Marge erreichte 8,2 % (8,6 %).

- Der Jahresüberschuss verbesserte sich um 8,0 % auf 15,4 Mio. EUR (14,3 Mio. EUR), das Ergebnis je Aktie stieg auf 2,59 EUR (2,43 EUR).

- Der operative Cashflow wurde um 31,3 % auf 27,4 Mio. EUR (20,9 Mio. EUR) erhöht.

- Vorstand und Aufsichtsrat schlagen die Ausschüttung einer Dividende von 1,00 EUR je Aktie vor.

- Für 2014 wird ein leichter Umsatzanstieg und ein stabiles EBIT erwartet.


Martin Schomaker, Vorstandsvorsitzender der R. STAHL AG, kommentierte die Ergebnisse wie folgt: "Auch im Jahr 2013 haben wir einen Umsatzanstieg verzeichnet, vor allem Dank der sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung in Deutschland sowie in West- und Nordeuropa. In einigen Regionen wurde unser Wachstum allerdings durch eine schwächere Nachfrage gebremst. Zusätzlich hatten Veränderungen der Wechselkurse erhebliche Einflüsse auf Umsatz und Ergebnis." Auf Basis der Wechselkurse des Jahres 2012 stieg der Umsatz im Berichtsjahr um 7,3 %, bereinigt um Währungseffekte legte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 13,4 % zu.

Die Kundenbranchen der R. STAHL AG entwickelten sich 2013 insgesamt stabil bis positiv, jedoch mit deutlichen regionalen Unterschieden: Die wirtschaftliche Situation in einigen Absatzmärkten, wie Südamerika und Asien/Pazifik, sowie der gefallene Gaspreis in Nordamerika trugen 2013 zu einer Dämpfung der Nachfrage nach explosionsgeschützten Produkten bei. Der regionale Rückgang konnte jedoch durch eine starke Geschäftsentwicklung andernorts, vor allem im Nordseeraum, kompensiert werden. Dabei profitierte R. STAHL nicht zuletzt von der großen installierten Basis in Europa. Auch das Export-Geschäft aus den USA entwickelte sich auf Basis eines guten Auftragsbestands robust. Der

Auftragseingang erreichte 2013 mit insgesamt 304,1 Mio. EUR (297,1 Mio. EUR) einen neuen Rekordwert. Der Auftragsbestand lag Ende 2013 hingegen mit 66,0 Mio. EUR (70,7 Mio. EUR) um 6,6 % unter dem Vorjahresniveau. Vom Gesamtumsatz in Höhe von 304,4 Mio. EUR (290,9 Mio. EUR) wurde ein Anteil von 78,7 % (79,1 %) im Ausland erwirtschaftet.


Stabiler Ertrag - deutlich erhöhter Cashflow

Im Berichtsjahr erreichte das Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) mit 24,9 Mio. EUR Vorjahresniveau, die EBIT-Marge belief sich auf 8,2 % (8,6 %). Als Ergebnis vor Steuern (EBT) wurden 21,3 Mio. EUR und somit 0,9 % mehr als im Vorjahr erwirtschaftet. Gezielte Preiserhöhungen und Prozessoptimierungsmaßnahmen wirkten sich positiv auf die Ergebnisentwicklung aus. Kursverluste aus der Währungsumrechnung und der Marktbewertung von Derivaten drückten hingegen auf den Gewinn.

"2013 haben wir verstärkt in den Ausbau unserer Kapazitäten investiert, um so die Liefergeschwindigkeit und Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Insgesamt beliefen sich unsere Investitionen weltweit auf 24,2 Mio. EUR", erläuterte Finanzvorstand Bernd Marx. "Trotz erhöhter Ausgaben konnten wir die Investitionen aus dem um 31,3 % auf 27,4 Mio. EUR gesteigerten operativen Cashflow finanzieren." Zum Ende des Jahres wies die Bilanz einen Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von 25 Mio. EUR (17,6 Mio. EUR) aus.


Stabile Dividende von 1,00 EUR je Aktie

Um die Aktionäre der Gesellschaft an der positiven Geschäftsentwicklung teilhaben zu lassen, haben Vorstand und Aufsichtsrat beschlossen, der am 23. Mai 2014 in Neuenstein stattfindenden Hauptversammlung eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Ausschüttung von 1,00 EUR je dividendenberechtigter Stückaktie vorzuschlagen. Mit einer Quote von 65 % des ausschüttungsfähigen Bilanzgewinns setzt die R. STAHL AG ihre aktionärsfreundliche Dividendenpolitik fort, behält sich gleichzeitig jedoch ausreichend Spielraum zur Finanzierung des weiter angestrebten Unternehmenswachstums.


Ausblick - Trotz verhaltenen Jahresstarts hält R. STAHL an Expansionsplänen fest

Auf Basis eines niedrigeren Auftragsbestands zum Ende des Vorjahres verlief der Auftakt des Jahres 2014 beim Umsatz verhalten. Grund dafür sind Verschiebungen im Projektgeschäft. Zahlreiche Aufträge, mit deren Vergabe das Unternehmen bereits 2013 gerechnet hatte, wurden erst im März 2014 erteilt. So

erzielte R. STAHL im ersten Quartal einen neuen Rekordauftragseingang von rund 88 Mio. EUR. Der Vorstand der R. STAHL AG erwartet für die kommenden Monate eine Fortsetzung der positiven Entwicklung und rechnet auf Jahresbasis mit einem Auftragseingang zwischen 325 Mio. EUR und 335 Mio. EUR. Das entspricht einer Steigerung von 6,9% bis 10,1% im Vergleich zum Vorjahr.

Der Umsatz wird sich jedoch erst mit entsprechender Verzögerung einstellen. Der Vorstand geht aktuell von einem deutlichen Anziehen des Umsatzes in der zweiten Jahreshälfte aus, mit steigenden Volumina insbesondere bei den Abnehmern der Öl- und Gasindustrie. Politische Unsicherheiten im Mittleren Osten und Osteuropa erhöhen jedoch gleichzeitig die Risiken für die Entwicklungen in wichtigen Absatzregionen. Der Vorstand hat deshalb seine Umsatzerwartungen des laufenden Jahres angepasst und rechnet aktuell mit einem Umsatzwachstum zwischen 3,5 % und 6,8 % auf 315 Mio. EUR bis 325 Mio. EUR. "Aufgrund des unter den Erwartungen abgeschlossenen ersten Quartals und der größeren Unsicherheit hinsichtlich der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung, erachten wir es als angemessen, beim Ausblick etwas vorsichtiger zu sein. Wir sehen jedoch keinen Anlass, unsere mittel- und langfristigen Wachstumspläne zu revidieren", so der Vorstandsvorsitzende Martin Schomaker.

"Die Aussichten für unsere Abnehmerbranchen sind unvermindert positiv und deshalb investieren wir weiter in den Ausbau unserer Marktposition. 2013 hat R. STAHL die Expansionsstrategie weiter vorangetrieben und Kapazitätserweiterungen an einigen Standorten bereits erfolgreich abgeschlossen. 2014 werden wir planmäßig weitere Maßnahmen durchführen."

Mit diesem Geschäftsjahr wechselt R. STAHL bei der Ergebnisbetrachtung vom bisher verwendeten EBT zur Zielgröße EBIT. Sie bildet die operative Entwicklung des Konzerns besser ab, was die Transparenz der Kommunikation gegenüber den Zielgruppen erhöht. Das internationale Expansionsprogramm des Konzerns führte zu gesteigerten Fixkosten, die bis zur vollständigen Kapazitätsauslastung noch die Profitabilität einschränken. Zudem besteht das Risiko, dass Wechselkursentwicklungen das Ergebnis bremsen. Entsprechend der Erwartungen für den Umsatz wurde der Zielkorridor für das Ergebnis angepasst. Für 2014 wird mit einem EBIT zwischen 24 Mio. EUR bis 26 Mio. EUR gerechnet.


Ankündigung eines öffentlichen Übernahmeangebots durch Weidmüller

Die Weidmüller Beteiligungsgesellschaft mbH, eine vollständig von der Weidmüller Holding AG & Co. KG, Detmold, gehaltene Gesellschaft, hat am 10. April 2014 ein öffentliches Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien der R. STAHL AG zum Angebotspreis von 47,50 EUR je Aktie angekündigt. Die Veröffentlichung der ausführlichen Angebotsunterlage wird für Mitte Mai 2014 erwartet.

Vorstand und Aufsichtsrat der R. STAHL AG werden gemäß der Bestimmungen des WpÜG nach Veröffentlichung der Angebotsunterlage eine Stellungnahme zum Angebot abgeben. Vorstand und Aufsichtsrat weisen darauf hin, dass das Übernahmeangebot nicht in Absprache mit dem Familienkonsortium oder dem Vorstand erfolgt ist.


Die wichtigsten Kennzahlen des R. STAHL Konzerns

 2013 in Mio. EUR2012 in Mio. EURVeränd. in v.H.
Umsatz, gesamt304,4290,9+ 4,6
Deutschland65,060,9+ 6,7
Europa ohne Deutschland139,0132,1+ 5,2
Amerika50,645,5+ 11,1
Asien / Pazifik49,952,4- 4,7
Auftragseingang304,1297,1+ 2,4
Auftragsbestand66,070,7- 6,6
EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern)24,924,9- 0,2
EBIT-Marge (in %)8,2 %8,6 % 
EBT (Ergebnis vor Steuern)21,3 21,1+ 0,9
EBT-Marge (in %)7,0 %7,3 % 
Jahresüberschuss15,414,3+ 8,0
Ergebnis je Aktie (in EUR)2,592,43+ 6,6
    
Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen24,221,6+ 12,0
Abschreibungen auf imm. Vermögenswerte und Sachanlagen12,011,8+ 2,0
Cashflow aus lfd. Geschäftstätigkeit27,420,9+31,3
Liquide Mittel25,017,6+ 41,8
    
Eigenkapitalquote (in %)37,1 %37,4 %* 
Dividende je Aktie (in EUR)1,00**1,00+ 0
Mitarbeiter per 31.12. (ohne Auszubildende)1.8531.658+ 11,8
 * angepasst aufgrund der erstmaligen Anwendung von IAS 19 rev. (2011) ** Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung am 23. Mai 2014.


Der vollständige Geschäftsbericht des Jahres 2013 wird ab dem 15. April 2014 auf der Webseite des Unternehmens unter stahl.de/investor-relations/finanzberichte.html als Download zu Verfügung stehen.


Bilanzpräsentation

Der Vorstand der R. STAHL AG wird die Ergebnisse des Geschäftsjahres 2013 heute im Rahmen der Bilanzpräsentation um 10:30 Uhr im DVFA-Center, Mainzer Landstraße 37-39 in Frankfurt am Main erläutern.

Die Konferenz kann unter der Einwahlnummer 069 - 247503443 am Telefon verfolgt werden, parallel dazu wird die Präsentation unter bit.ly/1lhM91U im Internet übertragen.

Die Tonaufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss auf der Webseite des Unternehmens unter www.stahl.de/investor-relations/investoren-praesentationen.html zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus lädt die R. STAHL AG alle interessierten Analysten, Investoren und Pressevertreter ein, an der zusätzlichen Telefonkonferenz in Englischer Sprache um 12:15 Uhr teilzunehmen. Im Rahmen dieser Konferenz bietet das Management die Gelegenheit, Fragen zum angekündigten Übernahmeangebot, das am 10. April veröffentlicht wurde, zu stellen.

Bitte wählen Sie sich unter folgender Nummer ein: +49 69 247501895


Finanzkalender 2014

08. Mai Zwischenbericht zum 1. Quartal
23. Mai Hauptversammlung in Neuenstein
07. August Zwischenbericht zum 1. Halbjahr
06. November Zwischenbericht zum 3. Quartal

 

Über R. STAHL - www.stahl.de
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind Wachstumsbranchen wie die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie Nahrungs- und Genussmittelbranche. Rund 1.850 Mitarbeiter erwirtschafteten 2013 weltweit einen Umsatz von 304,4 Mio. EUR. Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).


Bei Fragen:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ. )

Bernd Marx (CFO)
Fon: +49 7942 943-1271

Nathalie Dirian (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943-1395

Frank Schwarz (Investor Relations)
Fon: +49 611 1745-39 811

e-mail: [email protected]

 


11.04.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache:Deutsch
Unternehmen:R. Stahl AG
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg
Deutschland
Telefon:+49 (7942) 943-0
Fax:+49 (7942) 943-4333
E-Mail:[email protected]
Internet:www.stahl.de
ISIN:DE000A1PHBB5
WKN:A1PHBB
Börsen:Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München
 
Ende der MitteilungDGAP News-Service