Ex Karriere Ausbildung Innovationsspiel R. STAHL

"Verrücktes" Innovationsspiel

Zukunft Denken – Zukunft gestalten

Wie können Unternehmen „Soziale Medien“ erfolgreich nutzen? Was bedeutet Industrie 4.0 für R. STAHL? Diese Fragen werden von unseren Auszubildenden und Studenten beantwortet. Im Rahmen des Innovationsspiels „STAHL goes crazy“ machen sie sich regelmäßig Gedanken über die Arbeitswelt von morgen – schließlich werden sie diese aktiv mitgestalten. Da lohnt es sich doch, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen findet Ausbildungsleiter Mario Retzbach im Interview:

Was ist „STAHL goes crazy“?

„STAHL goes crazy“ ist ein Innovationsspiel unserer Auszubildenden und Studenten im 1. Ausbildungsjahr. Wir treffen uns außerhalb des Unternehmens und beschäftigen uns intensiv eine Woche lang mit aktuellen Fragestellungen, welche R. STAHL betreffen. Im Rahmen des Projekts sollen die Jugendlichen den Herausforderungen der Zukunft mit Neugier, Verantwortung und Innovationsbereitschaft begegnen. Gemeinsame Film- oder Spieleabende und sportliche Aktivitäten sind ein angenehmer Ausgleich während der arbeitsintensiven Woche.

Warum organisiert die Ausbildungsabteilung das jährliche Innovationsspiel?

Als Marktführer im Explosionsschutz wollen wir auch zukünftig erfolgreich sein. Dies geht nicht ohne Innovationen. Deshalb wollen wir von Anfang an die Innovationskultur unserer Auszubildenden und Studenten fördern. Unser Ziel ist es, sie zur aktiven Gestaltung ihrer Zukunft aufzufordern und an deren Verantwortungsbewusstsein für zukünftiges Handeln zu appellieren.

Wie profitieren die Auszubildenden von der Veranstaltung?

Für die Truppe ist es spannend, sich intensiv mit einem innovativen Thema auseinanderzusetzen und sich darauf einzulassen. Die Jugendlichen lernen Schritt für Schritt ein Projekt zu bearbeiten sowie die Ergebnisse vor Publikum zu präsentieren. Neben dem Projektmanagement und Erlernen von Präsentations- sowie Moderationstechniken werden wichtige Schlüsselqualifikationen gefördert.

Mit welchen Themen haben sich die Azubis und Studenten bereits auseinandergesetzt?

Wir beschäftigen uns mit aktuellen Entwicklungen, die zukünftig die Arbeitswelt bestimmen. In der Vergangenheit lag ein Schwerpunkt auf sozialen Medien oder Industrie 4.0. Themen, die nach wie vor aktuell sind.

Seit knapp 10 Jahren findet die Projektwoche regelmäßig statt und ich bin jedes Mal begeistert, mit wie viel Kreativität die Fragestellungen bearbeitet und mit welcher Begeisterung die Lösungsansätze präsentiert werden.

Wie sieht es mit der Umsetzung der Ideen aus?

Unser Personalleiter Klaus Jäger sagt immer: „Am Ende des Tages gibt es nichts Gutes, außer man tut es.“ Deshalb werden regelmäßig Impulse aus den Präsentationen aufgegriffen, weiterentwickelt und umgesetzt. Unsere Azubi-WGs sind beispielsweise aus einer Idee von „STAHL goes crazy“ entstanden.