Ex Erfolgsgeschichten Druckfarbenfabrik R. STAHL

Ex-Schutz in Druckfarbenfabrik

Alle ex-geschützten Betriebsmittel von R. STAHL

Unser Kunde stellt Flüssigfarben unter den neuesten sicherheits- und umweltschutztechnischen Gesichtspunkten her. Dabei ist seine gesamte Produktion aufgrund der verwendeten lösungsmittelhaltigen Stoffe und der möglichen gefährlichen Verbindungen als Zone 1 eingestuft. Das heißt, sämtliche elektrische Betriebsmittel müssen explosionsgeschützt ausgeführt sein. Diese reichen von Installations- und Schutzschaltern, Langfeldleuchten, Signalleuchten, Signalhupen und Steuer- und Verteilerkästen bis hin zu Bedienterminals. Alle explosionsgeschützten Betriebsmittel wurden von R. STAHL geliefert.

Der Produktionsprozess ist in vier Bereiche unterteilt:

  • Anlieferung und Lagerung der Rohstoffe.
  • Dispergieren der Lösungsmittel und Farbpigmente.
  • Zwischenlagerung und Dosierung der Farben.
  • Abfüllen der Farben in verschiedene Gebindegrößen.
Ex Erfolgsgeschichten Betriebsmittelschutz R. STAHL

ANLIEFERUNG UND VERTEILUNG

  • Nach der Anlieferung werden die flüssigen Rohstoffe aus Erdtanks im Außenbereich in die Fabrikhalle geführt. Über eine Schaltzentrale erfolgt die Befüllung der Erdtanks mit den flüssigen Grundstoffen. Die in der Schaltzentrale untergebrachten Tankzuführungen werden über ein explosionsgeschütztes Bedienterminal in Verbindung mit einem Steuerkasten gesteuert und überwacht. Gleichzeitig wird über eine explosionsgeschützte Signalhupe für die Sicherheit des Bedienpersonals gesorgt. Zusätzlich wird im Außenbereich durch eine R. STAHLSteckdosenverteilung garantiert, dass es während der Anlieferung zu keinen Gefahrensituationen kommen kann. Über den Installationsschalter und den Sicherheitsschalter ist eine sichere Abschaltung der Anlage im Gefahrenfall gegeben.
  • Im Innenbereich der Produktion findet, abhängig von den Produktionsaufträgen, eine weitere Verteilung der in den Erdtanks gelagerten Rohstoffe statt. Dies geschieht über ein Distributionspanel, über welches die verschiedenen Komponenten für die Farben ausgewählt werden können. Die so gewählten Stoffe werden für die weitere Verarbeitung in große Rührbehälter abgefüllt.

 

Produktionsprozess

R. STAHL: Produktionsprozess
  • In einem weiteren Prozessschritt werden die zuvor in einem Behälter zusammengemischten Farbpigmente und Lösungsmittel dispergiert. Der Dispersionsgrad (d.h. die Feinheit der Farbe) ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für eine einwandfreie Druckbarkeit. Im ersten Schritt wird das Lösungsmittel- und Pigmentgemisch unter einem Dissolver vordispergiert. Im zweiten Schritt wird dieser Ansatz durch eine Rührwerkskugelmühle vermahlen. Während des gesamten Produktionsprozesses werden kontinuierlich die wichtigsten Qualitätskennzahlen (z. B. Dispergiergrad, Viskosität, etc.) der Druckfarben durch das Qualitätsmanagement kontrolliert. Ist die geforderte Feinheit erreicht, werden diese Zwischenprodukte (Grundfarben) in Tanks zwischengelagert.
  • Die Einlagerung der Zwischenprodukte und die weitere Verteilung erfolgt mit Hilfe von Steuerkästen und Steuerschaltern. Aus diesen Zwischenlagertanks werden die verschiedenen Grundfarben über eine automatische Wäge- und Dosierstation entnommen und dann zum Endprodukt gemischt. Nach der Qualitätskontrolle wird die fertige Farbe in Liefergebinde von 10 kg Kannen bis hin zu 1.000 kg Containern abgefüllt.
  • Die gesamte Produktion wird im Innen- und Außenbereich durch R. STAHL Langfeldleuchten ausgeleuchtet. Durch die Wahl der Materialien und der robusten Bauweise sind diese ideal geeignet, um den aggressiven Medien und anderen Umwelteinflüssen zu widerstehen und einen sicheren Arbeitsablauf zu gewährleisten.