Ex Erfolgsgeschichten Remote IO Lackierfabrik R. STAHL

Alles im Lack
im Ex-Bereich

Remote I/O in Lackieranlagen.
Mit PROFINET wirtschaftlich umgesetzt.

Feldgeräte und Anlagen mit Remote I/O Lösungen von R. STAHL sind in vielen Lackierfabriken und Betrieben der Automobilindustrie seit Jahren im Einsatz. In der Produktionsanlage eines amerikanischen Herstellers für Elektroautos regeln sie die Farbversorgung im Farbmischraum, der gemäß dort gültiger NEC 500 als Ex-gefährdeter Bereich Class I, Division 1, klassifiziert ist. Obwohl das in etwa der Einstufung nach ATEX bzw. IECEx in Zone 1 entspricht, benötigt die Einrichtung zusätzliche, spezifische US-Zulassungen. Da sich in der Automobilindustrie die PROFINET Technologie zur Signal-Übertragung etabliert hat, fiel die Entscheidung auf das Remote I/O System IS1+ von R. STAHL. Dieses System vereint Explosionsschutz und PROFINET Kommunikation perfekt miteinander. Dank der eigensicheren Systemstruktur sind keine „d“ oder „p“ Gehäuse erforderlich – das spart effektiv Platz und Kosten bei der Errichtung der Lackieranlage in einem Bereich mit Gefährdung.

Ex Erfolgsgeschichten Remote IO Class1 Division1 R. STAHL

Produkt- und Systemberatung

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!
+49 7942 943-4658
+49 7942 943-404658
Zum Kontaktformular

Kunde vertraut im Explosionsschutz seit Jahren auf R. STAHL

In der Vergangenheit entschied sich der Anlagenbauer der Lackieranlage im explosionsgefährdeten Bereich für die konventionelle Technik mit R. STAHL Ex i Trennstufen ISpac. Aufgrund der Einrichtung der vorliegenden Anlage in den USA und gemäß dort geltender Vorschriften erwies sich eine Umsetzung mit Remote I/O IS1+ jedoch als deutlich geeigneter. So ist die Installation der Anlage deutlich einfacher und erheblich kostengünstiger. Sowohl für die amerikanische Division 1 als auch für Montage nach ATEX oder IECEx sind auf diese Weise Kostenersparnisse für die Betreiber von etwa 25 % realistische Erfahrungswerte.

Die Überzeugungsarbeit beim Anlagenbauer übernahm ein IS1+ Remote I/O Testsystem mit PROFINET Kommunikation, das im Vorfeld zur Verfügung gestellt wurde. Die einfache Systemstruktur, eine leistungsfähige Integration von PROFINET und die damit verbundene, unkomplizierte Handhabung des Systems ermöglichten nach Prüfung eine problemlose Realisierung der Kundenwünsche. Und damit das gewünschten Resultat: einen begeisterten Anlagenbauer und einen zufriedenen Kunde.

Alle Anforderungen gemeistert

Auch zusätzliche Anforderungen für den Betrieb des Feldgeräts in Division 1 konnten realisiert werden. So wurden in der Schranktür Taster und Schalter sowie Leuchtmelder für lokale Bedienvorgänge verbaut und über das Remote I/O eigensicher angesteuert. Speziell in der Automobilindustrie wird außerdem erheblicher Wert auf die Geräte- und Kabelbeschriftungen gelegt. Dank umfassender Erfahrungen in diesem Bereich, ist R. STAHL umfassend mit dem Anforderungskatalog vertraut und konnte die Vorstellungen des Kunden auch hier entsprechend umsetzen.

R. STAHL hat bereits in zahlreichen Projekten erfolgreich mit Anlagenbauern für Lackieranlagen zusammengearbeitet. Erfahrungsgemäß müssen stets besondere Anforderungen der Endkunden berücksichtigt werden. Dazu gehören:

  • Anlagen sollen mit möglichst wenig Bedien- und Wartungspersonal betrieben werden. Das spricht insbesondere für Remote I/O Systeme, die Fernwartung und vorausschauende Diagnosen bieten.
  • Mitarbeiter muss ausführliche Informationen zum laufenden Prozess entnehmen können. Ideal ist hier die Kombination ex-geschützter Befehls- und Meldegeräte mit ethernetfähigen Bedienterminals von R. STAHL.
  • Spätere Erweiterungen der Anlage – auch in explosionsgefährdeten Bereichen. Mit dem IS1+ Remote I/O System einfach realisierbar, da die eigensichere Systemstruktur für alle Komponenten „hot-swap“ und „hot-work“ gestattet und auf wenig flexible „d“ oder „p“ Lösungen verzichtet werden kann.
  • Hohe Lösungsmittelbeständigkeit außenliegender Teile, da es zu Verunreinigungen kommen kann – auch wenn Farben und Lösungsmittel innerhalb eines geschlossenen Prozesses gehandhabt werden. Von R. STAHL eingesetzte Edelstahlgehäuse und Komponenten erfüllen diese Forderungen serienmäßig.

Zahlreiche Komponenten für Explosionsschutz im Lackierbereich

Neben explosionsgeschützten Zone 1/Division 1 Remote I/O-Systemen mit PROFINET, Modbus TCP, EtherNet/IP oder dem PROFIBUS DP sowie Ex i Trennstufen lieferte R. STAHL in der Vergangenheit viele weitere Produkte für Farbmischanlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Beispielsweise explosionsgeschützte Steuertafeln mit Visualisierungsstationen, integrierten Befehls- sowie Meldegeräten und Langfeldleuchten in moderner LED Technik.